Startseite > Meldungen (Details)

Meldungen - Übersicht

Ist alles Machbare ethisch verantwortbar?

Organtransplantation, Sterbehilfe und Vorausverfügungen von Patienten – das sind die großen medizinethischen Themen unserer Zeit. Dank der hochmodernen Medizin ist fast alles möglich. Doch ist auch alles Machbare ethisch verantwortbar? Darum geht es in der Nachtvorlesung mit Chefarzt Dr. med. Horst Luckhaupt am 9. Juni im Harenberg City Center Dortmund. Die kostenfreie Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr, ab 18.30 Uhr kann jeder Besucher einen Gesundheitstest machen lassen.


Dass Dr. med. Horst Luckhaupt über Medizinethik referiert, kommt nicht von ungefähr: Er ist nicht nur Chefarzt der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde am St.-Johannes-Hospital Dortmund. Der Mediziner ist außerdem Vorsitzender des diözesanen Ethikrates im Erzbistum Paderborn und Vorsitzender des Ethik-Komitees der St.-Johannes-Gesellschaft.


Dr. med. Horst Luckhaupt macht keinen Hehl daraus, dass die Medizinethik für alle Handelnden eine Herausforderung ist. In einer pluralistischen Gesellschaft mit sehr unterschiedlichen moralischen Vorstellungen der Patienten, Angehörigen, Pflegenden und Ärzten sei es oft schwierig, auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen. Die moderne Medizinethik versucht, eine gemeinsame ethische Basis für gemeinsames medizinisches Handeln zu finden.


Während der Nachtvorlesung am 9. Mai geht es zum Beispiel um die Fragen: Wer soll in der Situation der Organknappheit ein Spenderorgan bekommen? Benötigen wir in Deutschland einen ärztlich assistierten Suizid? Welche Rolle spielen Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung in der modernen Medizin?


Dr. med. Horst Luckhaupt möchte in seinem Vortrag zahlreiche aktuelle Aspekte der modernen Medizinethik aufzeigen und lädt im Anschluss alle Besucher zur Diskussion ein.


Kostenlose Eintrittskarten für die Nachtvorlesungen erhalten Sie vorab über unsere Internetseite oder im Servicecenter der Ruhrnachrichten.

Zurück