Startseite > Meldungen (Details)

Meldungen - Übersicht

Dem Krebs davon fahren

„Radwandern bei Krebs“ geht im Juni zum 4. Mal auf Tour.

 

Das Konzept ist ebenso einfach wie wirkungsvoll. Krebspatienten und Psychoonkologen gehen gemeinsam auf eine fünftägige Radtour, reden, lachen und vergessen für eine kurze Zeit alle Sorgen, die sie im Alltag belasten. „Radwandern bei Krebs“ heißt das einzigartige Projekt das Susanne Grohmann, Gelderland-Klinik Geldern, und Ursula Weber, Brustzentrum St.-Johannes-Hospital Dortmund aus der Taufe gehoben haben. Gestartet sind die Diplom-Psychologinnen im Jahr 2014. Seitdem gehen sie in jedem Jahr, immer in der Fronleichnamswoche, mit Betroffenen auf die Reise. Alle Plätze sind traditionell nach kurzer Zeit ausgebucht. Und das hat seinen Grund.

 

„Die Tour tut einfach gut“, sagt Sandra A., die nun schon zum vierten Mal dabei ist. Ihre Erkrankung liegt zwar schon einige Jahre zurück, mit den Folgen aber kämpft sie nach wie vor. Unter Gleichgesinnten kann sie über diese Erfahrungen reden. „In der Gruppe fällt es mir leicht, mich zu öffnen. Alle sind gleichermaßen betroffen, niemand muss sich erklären.“ Die Tour wirke wie ein Reset-Knopf. „Das Wohlbefinden hält eine ganze Weile vor und gibt mir Kraft für den Alltag.“

 

Auf diesen Effekt hofft auch Angelika S., die in diesem Jahr zum ersten Mal in die Pedale tritt. Sie ist erneut von einer Krebserkrankung betroffen. „Meine erste Erkrankung hat mich kaum belastet. Diesmal ist das anders.“ Es seien vor allem die psychischen Folgen, die sie deutlich spüre. Deshalb riet der psychologische Berater ihr während der letzten Chemotherapie zur Radwanderung.

 

Susanne Grohmann und Ursula Weber sind sich sicher, dass dies ein guter Weg zur Krankheitsbewältigung ist. „Bewegung wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden aus. Das beweisen wissenschaftliche Studien.“ Regelmäßiges Ausdauertraining verbessere nicht nur die körperliche Konstitution, sondern wirke stimmungsaufhellend und reduziere die Nebenwirkungen der Krebstherapie, so die leitende Psychologin der Gelderland-Klinik. Bei der Radwanderung wird dieser Effekt durch das Erleben der Gemeinschaft verstärkt. „Am Ziel belohnen wir die Teilnehmer mit einem schönen Event.“

 

Bei Interesse an diesem Projekt wenden Sie sich per E-Mail an s.grohmann@gelderlandklinik.de oder ursula.weber@joho-dortmund.de.

 

 

Aufgrund der hohen Nachfrage wird vom 29.9.-03.10.2017 die Münsterlandradrunde für Krebspatienten wiederholt. Es gibt in dieser Gruppe noch ein paar freie Plätze.

 

Zurück