Startseite > Meldungen (Details)

Meldungen - Übersicht

Weltkrebstag - Krebs als chronische Krankheit

Der Weltkrebstag am 04. Februar wurde 2007 von der Weltkrebsorganisation UICC einberufen. An diesem Tag soll weltweite Aufklärungsarbeit betrieben werden, denn in der Bevölkerung gibt es noch immer große Wissenslücken bezüglich Prävention und Behandlungsmethoden von Krebserkrankungen. Krebs wird heute eher als eine chronische Krankheit definiert: „Die an Krebs Erkrankten werden immer älter, da wir den Krebs früher erkennen und behandeln können“, so PD Dr. Ralf Georg Meyer. Aufgrund der besseren Behandlungsmöglichkeiten hat man zudem eine längere Lebenserwartung. Auf keinem anderen Gebiet habe es in den letzten zehn Jahren mehr neue Medikamente gegeben als in der Onkologie. Im Schnitt leben an Krebs Erkrankte 4 Jahre länger, als noch in den 1980er Jahren.
Wissenschaftliche Prognosen sagen voraus, dass sich die Zahlen der an Krebs Erkrankten in den nächsten 13 Jahren erhöhen werden: während 2017 ca. 14 Mio. Menschen die Diagnose Krebs erhalten, werden es 2030 schon 21,7 Mio. Menschen sein. Auch die Sterberate soll sich von bisher 8,2 Mio. Menschen im Jahr auf 13 Mio. erhöhen. Diese gestiegenen Werte hängen allerdings mit der angewachsenen Weltbevölkerung und dem demographischen Wandel zusammen.  


Weltkrebsorganisationen in unterschiedlichen Ländern weltweit wollen an diesem Aktionstag darauf aufmerksam machen, dass sich die Möglichkeiten in der medizinischen Diagnostik ständig weiterentwickeln. Auch Prominente werden oftmals mit ins Boot geholt, um für eine regelmäßige Krebsvorsorge zu werben. Denn je früher eine Krebserkrankung entdeckt wird, umso größer können die Behandlungserfolge sein. Zudem sollen die Menschen darauf hingewiesen werden, dass es einen grundlegenden Zusammenhang zwischen einem ungesunden/gesunden Lebensstil und dem Risiko einer Krebserkrankung gibt. Zu den Hauptursachen für Krebserkrankungen zählen hoher Tabak- und Alkoholkonsum, schädliche Umwelteinflüsse, ungesundes Essen und wenig bis gar keine sportliche Aktivität. Die häufigsten Krebsarten sind: Lungenkrebs, Brustkrebs, Darmkrebs, Prostatakrebs und Magenkrebs. Weitere Informationen erhalten sie unter: http://www.worldcancerday.org/

 

Zu den Themen Krebserkrankungen und effektivere Therapien in der Onkologie referiert PD Dr. Ralf Georg Meyer in der nächsten Nachtvorlesung am 14.02.2017 im Lensing Carrée. Karten bekommen Sie hier: http://www.st-johannes.de/nachtvorlesungen.html

Zurück