Startseite > Seelsorge

Der christliche Gedanke

Im Leitbild der Kath. St.-Johannes-Gesellschaft Dortmund gGmbH, ist das Wirken von Mensch zu Mensch als zentrale Grundhaltung und Zielsetzung in die Mitte des Handelns gestellt. Dies geschieht in christlicher Gesinnung und für ein ganzes Leben, auf der Basis von Glaube, Hoffnung und Liebe. Darin kommt zum Ausdruck, dass die Einrichtungen und Abteilungen des Trägers sich den Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen und -phasen zuwenden und dass die Sorge immer dem ganzen Menschen gilt und nicht nur die spezielle Versorgung in medizinischer, pflegerischer oder betreuender Hinsicht gemeint ist.

Die fachliche Versorgung soll qualitativ hochwertig sein, aber das Wirken von Mensch zu Mensch ist die Mitte des Handelns aller Mitarbeitenden. Dabei ist der Glaube an die dauerhafte Zuwendung Gottes zu den Menschen und an die Würde und Einzigartigkeit des einzelnen Menschen im Sinne des christlichen Menschenbildes die Grundlage.

„ … ich war krank und ihr habt mich besucht“ (Mt. 25,36). Die Sorge um die Kranken ist den Christen durch das Evangelium aufgetragen und bereits die frühe Kirche ist diesem Auftrag in besonderer Weise gefolgt. Dem Dienst der Kirche am Menschen im Krankenhaus kommt daher heute eine spezifische Bedeutung zu und er kommt im seelsorglichen Handeln aller Mitarbeitenden der Trägergesellschaft zum Ausdruck. Darüber hinaus ist dem Träger die hauptamtliche Krankenhausseelsorge und die Seelsorgliche Begleitung in den Einrichtungen ein besonderes Anliegen. In allen angeschlossenen Häusern sind katholische und evangelische Krankenhausseelsorgerinnen und Seelsorgliche Begleiterinnen tätig  und können für Patientinnen, Bewohner, Angehörige und Mitarbeitende Ansprechpartner und Begleiter sein.

Damit ist Seelsorge einerseits ein integraler Bestandteil aller Einrichtungen des Trägers. Die Krankenhausseelsorger handeln eigenständig im Rahmen ihrer kirchlichen Beauftragung und sind der Wahrung der seelsorglichen Schweigepflicht verpflichtet. Die Schweigepflicht gilt auch für die neue Aufgabe der Seelsorglichen Begleitung. Auf der Basis des Konzeptes „Seelsorgliche Begleitung in  Einrichtungen der stationären Hilfe“ im Erzbistum Paderborn konnten drei Mitarbeiterinnen für den Dienst in den Altenhilfeeinrichtungen und der Jugendhilfe vom Träger angestellt werden. Eine Mitarbeiterin ist auch in der Seelsorge auf der Palliativstation tätig. Die seelsorglichen Begleiterinnen handeln im Auftrag der Geschäftsführung. Selbstverständlich ist die Erweiterung der Seelsorge um ehrenamtliches Engagement, insbesondere durch die Besuchsdienste, unerlässlich.

Die Seelsorge vollzieht sich in allen Häusern und Diensten im Geist ökumenischer Zusammenarbeit. Die Achtung anderer Religionen und Weltanschauungen ist in allem seelsorglichen Handeln selbstverständlich. Das Angebot der Seelsorge ist offen für alle Menschen, unabhängig ihrer Überzeugungen und Ansichten, Konfessionen und Religionen.

Die Seelsorgerinnen in den Krankenhäusern führen ihren Dienst im Auftrag ihrer Kirche und gemäß den jeweiligen Grundlagen zur Krankenhausseelsorge durch. In unserem Seelsorgekonzept werden Ziele, Aufgaben und Angebote der Seelsorge im Überblick dargestellt. Das Konzept dient der Orientierung der Mitarbeitenden und soll die Zusammenarbeit aller im Dienste der Patienten, Bewohnerinnen und Angehörigen fördern. Für Patientinnen, Bewohner und Angehörige gibt es darüber hinaus weitere Informationsbroschüren und -flyer mit spezifischen Hinweisen. Sprechen Sie uns gerne an.

Die seelsorgerische Begleitung zeigt sich in unterschiedlicher Weise. Mit ihren Besuchen, Gesprächen und gottesdienstlichen Feiern möchten unsere Seelsorger mit Ihnen und Ihren Angehörigen auf dem Weg sein. Sie sind gerne für Sie da und haben Zeit für Sie.

Für alle Patienten, Bewohner und Besucher bieten wir regelmäßige Gottesdienste an, die in der jeweiligen Kapelle des Hauses gefeiert und auch in die Zimmer übertragen werden. In den Altenpflegeeinrichtungen orientieren sich die Gottesdienste speziell an den Bedürfnissen älterer und dementer Menschen. 

Weitere Informationen zum Seelsorge-Angebot, zu den Gottesdienstzeiten und Ansprechpartnern vor Ort entnehmen Sie bitte den Internetseiten unserer Einrichtungen.